Das Arbeitsamt oder das Jobcenter unterstützen dich, wenn du dich selbstständig machen möchtest. Du bekommst für einen gewissen Zeitraum deine Bezüge (Höhe Arbeitslosengeld) weiter gezahlt, obwohl du deine selbstständige Tätigkeit aufgenommen hast. Beim Gründungszuschuss vom Arbeitsamt oder dem Einstiegsgeld vom Jobcenter sind ein paar Punkte zu beachten. Welche das sind und ob du infrage kommst, erfährst du in den nächsten Absätzen. 
Wichtig: der Gründungszuschuss bei Arbeitslosengeld / das Einstiegsgeld bei ALG II sind freiwillige Leistungen. Du hast keinen Anspruch darauf. Wenn du zum Beispiel gut vermittelbar bist oder dein Businessplan nicht gut ist, kann es schnell zu einer Ablehnung kommen. Du solltest dich optimal vorbereiten und einen perfekten Businessplan vorweisen können, dann sind deine Chancen besser, den Gründungszuschuss / das Einstiegsgeld für deine Existenzgründung zu bekommen.
Gründungszuschuss beantragen
Antrag Gründungszuschuss

Gründungszuschuss Arbeitsamt - wie viel bekommst du gezahlt?

Wenn das Arbeitsamt deine eingereichten Unterlagen (fachkundige Stellungnahme, Businessplan) als positiv genehmigt, bekommst du für 6 Monate die Höhe deines normales Arbeitslosengeldes zuzüglich 300 Euro neben deiner Selbstständigkeit als Gründungszuschuss vom Arbeitsamt gezahlt.

Sollte es nach 6 Monaten nötig sein, dass du weitere Unterstützung benötigst, kannst du beim Arbeitsamt beantragen, für weitere 9 Monate 300 Euro als Gründungszuschuss zu bekommen. Diesen weiteren Zuschuss musst du ausführlich belegen und begründen.

Einstiegsgeld Jobcenter - wie viel bekommst du gezahlt?

Beim Jobcenter und Hartz 4 ist bei einem genehmigten Antrag auf Einstiegsgeld die Zusammensetzung der finanziellen Unterstützung in der Höhe ein wenig anders. Du bekommst vom Jobcenter 50 Prozent der Regelleistung von ALG II hinzu. Zusammen mit der normalen Regelleistung in Höhe von 347 Euro bekommt ein Alleinstehender als Beispiel 520,50 Euro zusätzlich zu seinen Miet-, Heizkosten und eventuell anderen Zahlungen.

Dazu berechnet das Jobcenter einen Zuschlag des Einstiegsgeldes für jede weitere Person, die in der Bedarfsgemeinschaft lebt. Bei dem Beispiel erhöht sich die Förderung jeweils um zehn Prozent der Regelleistung, also 34,70 Euro. Die Bemessung der Förderung kann höher angesetzt werden, wenn zum Beispiel Vermittlungshemmnisse vorliegen oder die Arbeitslosigkeit sehr lange besteht.
Antrag Einstiegsgeld

Gründungszuschuss - Wer kann ihn beantragen / erhalten?

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um den Gründungszuschuss zu beantragen.

  • Du bist derzeit arbeitslos gemeldet und hast Anspruch auf Arbeitslosengeld / ALG II und willst deine Selbstständigkeit hauptberuflich ausführen. Durch deine Existenzgründung beendest du damit deine Arbeitslosigkeit.
  • Du hast zu Beginn deiner Gründung noch 150 Tage (ca. 5 Monate) Restanspruch auf Arbeitslosengeld.
  • Du benötigst eine fachkundige Stellungnahme, die dir bescheinigt, dass du für die Selbstständigkeit geeignet bist und dein Businessplan ein tragfähiges Konzept ist.
  • Meistens wird noch das Zertifikat von einem Existenzgründerseminar verlangt, dass bei der Arbeitsagentur anerkannt ist. Unsere Gründerseminare erfüllen diese Anforderung.  
Wir selbst können dir eine fachkundige Stellungnahme anfertigen. Helfen wir dir bei dem Businessplan, ist es sinnvoller, dass die IHK, die Handwerkskammer oder Banken oder Steuerberater die fachkundige Stellungnahme anfertigen, um eine Abgrenzung herzustellen.

Gründungszuschuss / Einstiegsgeld - Wie bekommst du ihn als Existenzgründer und wie wird er beantragt?

Vorneweg gesagt, die Genehmigung des Gründungszuschusses (Arbeitslosengeld) / Einstiegsgeldes (ALG II) ist eine freiwillige Leistung der Arbeitsagentur. Konkret bedeutet das, es besteht kein Rechtsanspruch auf diese Leistung, wenn du dich selbstständig machen möchtest.

Gut ist es, wenn man sich mit seinem zuständigen Betreuer beim Arbeitsamt versteht und gut erklären kann, dass man es mit der Idee als Existenzgründer und seiner Geschäftsidee ernst meint. Wenn du deinen Betreuer bei der Arbeitsagentur von dir und deinen Fähigkeiten überzeugen kannst, wird er dich auf deinem Weg unterstützen.

Wenn du einen Beruf erlernt hast, der gut vermittelbar ist, versucht die Arbeitsagentur leider oft, dir lieber einen neuen Job zu vermitteln, als bei der Förderung der Existenzgründung zu unterstützen. Wir hatten Fälle, in dem das Arbeitsamt die Gewährung des Gründungszuschusses abgelehnt hat und der Gründer später 5 oder mehr Arbeitsplätze als Arbeitgeber geschaffen hat. Liebe Agentur für Arbeit, falls du mitliest, unterstützt die Selbstständigkeit mit guten Konzepten. Meist könnt ihr später mehr als eine Stelle vermitteln. Wir geben uns zumindest die größte Mühe, dass die Gründer, die von uns begleitet werden, ihren Traum verwirklichen können und gesund als Unternehmer wachsen und hoffentlich nie wieder arbeitslos sein müssen und anderen Arbeit geben können.  
Existenzgründungsberatung Fördermittel

Welche Schritte führen zu deinem Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld?

Schritt 1 - Gespräch und Antrag

Du bist arbeitslos, hast Anspruch auf Arbeitslosengeld / ALG II und suchst das Gespräch mit deinem Berater bei der Arbeitsagentur oder Jobcenter. Rede über die Idee deiner selbstständigen Tätigkeit und frage konkret, was dein Betreuer davon hält und ob er dich unterstützen kann. Bereite dich vor, dass du etwaige Fragen zu deiner Existenzgründung beantworten kannst. Sofern du noch keinen optimalen Businessplan hast, würden wir persönlich erst einmal keine Unterlagen mit zu dem Erstgespräch nehmen.

Sofern du die Bedingungen der 150 Tage (ca. 5 Monate) Restanspruch bei der Arbeitsagentur erfüllst und der Berater einverstanden ist, bekommst du dort den Antrag auf den Gründungszuschuss. Darin enthalten ist ein Fragebogen, der mit deinem später fertigen Businessplan bestens beantwortet werden kann und die fachkundige Stellungnahme.

Schritt 2 - Existenzgründerseminar besuchen

Die Ämter verlangen oft die Teilnahme an einem Gründerseminar. Dort erhältst du neben vielen nützlichen Informationen ein Zertifikat. Das gibst du später mit den restlichen Unterlagen des Gründungszuschusses einfach bei der Arbeitsagentur mit ab. Besuche die Seminare. Sie helfen bei deinem Weg in die Selbstständigkeit. Oft kann man dort viele gute Tipps erhalten und sich so bessere Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start als Gründer verschaffen.

Schritt 3 - Businessplan schreiben

Nachdem du das Existenzgründerseminar besucht hast, geht es jetzt ans Eingemachte. Der Businessplan. Entweder helfen dir Berater oder Gründercoaches bei dem Geschäftsplan oder du machst dich allein ans Werk. Wir sind von der Bundesagentur für Arbeit zertifizierte Berater. Solltest du Hilfe bei irgendwelchen Themen benötigen, über das Arbeitsamt ist der sogenannte AVGS oder Beratungsgutschein sogar kostenlos für den Gründer.

Beim Businessplan für die Existenzgründung ist eine:
  • ordentliche Struktur
  • alle wichtigen Punkte 
  • ein korrekt berechneter Unternehmerlohn
  • Produktkalkulation
  • Umsatzplanung
  • Finanzplan
  • Rentabilitätsvorschau für 3 Jahre
  • Liquiditätsplan für 3 Jahre
wichtig. Mehr Details bekommst du in unseren Seminaren oder beim kostenfreien Erstgespräch. Bedenke bitte, den Businessplan schreibst du für dich, für deine Zukunft und nicht schnell für das Amt. Dieser Geschäftsplan kann und wird wahrscheinlich über deine Zukunft entscheiden. Bitte mache diese Arbeit richtig. Benötigst du Hilfe, nimm Kontakt mit uns auf. Mit unserer Tätigkeit als Gründungsberater sind wir von der Bundesagentur für Arbeit für den AVGS-Gutschein zertifiziert.

Schritt 4 - fachkundige Stellungnahme

Nach der Prüfung deines Businessplans durch die fachkundige Stelle, zum Beispiel durch uns, der IHK, der Handwerkskammer oder ähnlichen anerkannten Stellen, wird dieses Formular ausgefüllt und abgestempelt. Wenn du einen ordentlichen Businessplan erstellt hast, wirst du hier keine Probleme bekommen. Die eine oder andere Nachfrage wird es geben. Keine Panik, wenn du deinem Businessplan deine volle Aufmerksamkeit bei der Erstellung geschenkt hast, stellt das keine Probleme dar und du wirst deine fachkundige Stellungnahme erfolgreich zurückerhalten.

Schritt 5 - die Abgabe des Antrages auf Gründungszuschuss bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter

Hast du alle Unterlagen zusammen, gibst du deinen Antrag auf Gründungszuschuss unterschrieben ab. Auch hier werden wahrscheinlich Fragen auf dich zukommen. Bereite dich gut auf das Gespräch vor, sei ehrlich mit dir und deinem Businessplan und du wirst keine Überraschungen erleben. Die Arbeit vor der Gründung für einen guten Businessplan macht sich nicht nur für den Gründungszuschuss bezahlt. Möchtest du eine weitere Förderung beantragen oder den Anspruch auf weitere Zuschüsse nutzen, wird dir der ordentlich ausgearbeitete Businessplan behilflich sein.

Gründungszuschuss Arbeitsamt - Wie lange bekommst du ihn?

Hast du alle Voraussetzungen zur Beantragung des Gründungszuschusses erledigt und die Bundesagentur für Arbeit oder das Jobcenter haben dem zugestimmt, wirst du jetzt als Existenzgründer neben deiner Selbstständigkeit die Höhe deines Arbeitslosengeldes weiter und zuzüglich 300 Euro pro Monat erhalten. Diese Leistung bekommst du für 6 Monate als Zuschuss. Solltest du dich nach dieser Zeit noch nicht finanziell soweit stabilisiert haben, dass du als Gründer nur mit Tätigkeit als Unternehmer überleben kannst, gibt es die Möglichkeit unter ein paar Voraussetzungen noch einmal für maximal weitere 9 Monate 300 Euro pro Monat als Zuschuss zu erhalten. Dieser Bedarf als Existenzgründer muss nachgewiesen und begründet werden.
Antrag Gründungszuschuss
Antrag Einstiegsgeld

Einstiegsgeld Jobcenter - Wie lange bekommst du es?

Anders als beim Gründungszuschuss kann das Einstiegsgeld bei einer selbstständigen Tätigkeit auf Antrag bis 2 Jahre gezahlt werden. Die Bewilligung wird aber meist nur mindestens für 6 Monate gewährt und dann wird die Situation wieder überprüft. Hier muss man, wie beim Gründungszuschuss, belegen, warum man noch eine Förderung benötigt.

Was passiert, wenn ich den Antrag auf Gründungszuschuss nicht genehmigt bekomme?

Zu aller erst bitte keine Panik bekommen, weil du keinen Anspruch auf Gründungszuschuss hast. Es gibt viele gute Möglichkeiten auf dem Weg in die Selbstständigkeit einen Zuschuss oder eine Förderung als Gründer zu bekommen. Sicherlich ist es etwas schwerer, sich aus der Arbeitslosigkeit oder dem ALG II selbstständig zu machen. Bis jetzt konnten wir jede Gründung, ob mit oder ohne Gründungszuschuss, gut aus der Arbeitslosigkeit heraus führen. Selbstständig sein ist nicht schwer mit der richtigen Planung.

Welche Möglichkeiten gibt es neben dem Gründungszuschuss für dich?

Bei unserer Tätigkeit als Berater für die Gründung prüfen wir deinen Anspruch von Förderung aus den verschiedensten Fördertöpfen und Kreditgebern. Neben den Gründungszuschuss gibt es noch verschiedene Geldmittel, die wir für dich beantragen können. Viele dieser Programme können dafür genutzt werden den Weg aus der Arbeitslosigkeit / ALG II zu planen und umzusetzen.

Neben dem Gründungszuschuss gibt es noch den AVGS-Gutschein, den Existenzgründerpass, die Gründerrichtlinie und noch ein paar Programme mehr in Thüringen. Viele sind problemlos während der Arbeitslosigkeit beantragbar und umsetzbar.

Wenn du mit unserer Unterstützung dein Unternehmen gründen möchtest, einfach melden, vereinbare das kostenfreie Erstgespräch oder besuche unser Existenzgründerseminar. Wir sind als Berater bei der Bundesagentur für Arbeit zugelassen und helfen dir gern den Gründerzuschuss oder andere finanzielle Mittel zu bekommen.

Nimm jetzt deine Existenz in deine Hand und gründe mit uns einfach & erfolgreicher.

Jetzt mit uns loslegen

Soziale Netzwerke

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 18 Rezensionen
apartmentusersrocketthumbs-up
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram